Lifestyle,  Nutrition,  Training

Warum du trotz Sport und gesunder Ernährung nicht abnimmst

Du willst Gewicht verlieren und startest hoch motiviert ins Training. Du ernährst dich gesund und die ersten Kilos purzeln schon. Doch dann der Schock: Die Waage zeigt plötzlich eine Gewichtszunahme an. Gewichtszunahme hat viele Gründe. Aber keine Sorge: wenn du weiter fleißig trainierst und dich gesund ernährst, zwingst du deinen Körper zur Veränderung.

Von allen Seiten wird dir eingeredet, dass Abnehmen unglaublich kompliziert ist. Dass du spezielle Diäten, schleimige Shakes oder teure Pillen brauchst… Mach dir eins klar: Alles was zählt, wenn du Gewicht abnehmen möchtest, ist eine negative Energiebilanz. Ja, es ist so einfach – Punkt. So funktioniert der menschliche Körper nun mal. Das heißt im Klartext: Entweder mehr Kalorien verbrennen als du aufnimmst, oder weniger Kalorien aufnehmen als du verbrennst.

Du kannst es dir aussuchen. Die zwei Faktoren, mit denen du dein Abnehmen steuerst, sind dein Training und deine Ernährung. Je mehr du trainierst, desto mehr Muskulatur hast du im Endeffekt. Deine Muskeln sind die Öfen, in denen die Kalorien verbrannt werden. Wenig Sport dagegen heißt vereinfacht gesagt: Zu wenig Verbrennung → zu viel Brennstoff → der Brennstoff (Kalorien) wird eingelagert.

Was ist also los, wenn die Waage trotz intensivem Training und gesunder Ernährung mehr anzeigt?

Hab Geduld, alle Dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden.

Franz. Sprichwort

Dein Körper ist keine Maschine

Kurzzeitige Schwankungen deines Gewichts sind völlig normal. Dein Körper hat seinen eigenen Rhythmus und das Körpergewicht schwankt innerhalb eines bestimmten Toleranzbereichs. Das ist kein Grund zur Panik und kann sich in mehreren Kilo Gewichtszunahme äußern. Wichtig ist, dass das Gewicht langfristig runter geht. Also cool bleiben und länger beobachten.

Kohlenhydrate binden Wasser

Hast du am Vorabend etwas Kohlenhydratreiches gegessen? Kohlenhydrate binden Wasser im Körper und zwar bis zu drei Gramm Wasser für ein Gramm Kohlenhydrate! Das bedeutet morgens mehr Gewicht auf der Waage – aber eben Wasser. Auch nach einer No Carb Diät kann das ein krasser Schreck sein, so bald du wieder Kohlenhydrate ist, weil du plötzlich bis zu 5 Kilo mehr drauf hast.

Die Hormone sorgen für Schwankungen

Als Frau kann es sein, dass du zyklusbedingt gerade mehr Wasser im Körper hast – Schuld ist deine Hormonsituation. Viele Frauen leiden unter Wassereinlagerungen vor der Menstruation oder während der Einnahme hormoneller Verhütungsmittel.

Rechenfehler in der Bilanz

Super, wenn du dich gesund ernährst! Gesund heißt aber nicht zwingend kalorienarm. Es kann sein, dass du trotz gesunder Ernährung insgesamt eine positive Kalorienbilanz hast – weil du mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. Wenn du intensiv und regelmäßig trainierst, kannst du cool bleiben. Dann zeigt die Waage einen Zuwachs an Muskelgewebe an. Muskelgewebe ist schwerer als Fettgewebe. Du hast nicht an Fett zugenommen.

Stoffwechsel auf Sparflamme

Es gibt noch einen möglichen Grund, warum das Gewicht trotz aller Mühen nicht runter geht:

Durch unzählige Crash-Diäten und Fastenkuren kann es passieren, dass dein Grundumsatz in den Keller geht, weil dein Körper gelernt hat, mit weniger Energie klarzukommen.

In diesem Fall hilft nur Geduld, um für immer aus dieser Achterbahn der Extreme auszusteigen, denn sie führt dich nicht ans Ziel. Nimm dir Zeit, iss über längere Zeit gesund, aber ausreichend und trainiere fleißig. Du kannst sicher sein: Der Stoffwechsel wird sich erholen, wenn er sich darauf verlassen kann, regelmäßig Brennstoff zu bekommen.

Wenn du auf dem richtigen Weg bist, wirst du dein Ziel erreichen. Finde dein Tempo, finde ein Training, das dir wirklich Spaß macht, finde gesunde Dinge, die dir schmecken und gut tun und am wichtigsten: Einfach dranbleiben!

Sportliche Sonnengrüße

Caro

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.